ATSAF Veranstaltungs-News 18-2007


December 21, 2007.  

1. Seminar: Projektplanung und –management im Dritten Sektor, 15.01. und 16.01.2008 in der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW in Recklinghausen statt.

2. Deutsch-Französisches Symposium über Klimawandel, Bioenergie und Biodiversität / Symposium Franco-Allemand ‘Changement climatique, bioénergie et biodiversité’

am 31.01.2008, Universität Hohenheim, Schloss, Aula ab 9 Uhr

 

________________________________________________

1.

Seminar: Projektplanung und –management im Dritten Sektor

 

Vor dem Hintergrund sich verändernder Finanzierungsmodelle bei der Gestaltung der Zivilgesellschaft und einer immer stärkeren Auslagerung von Aufgaben in den Dritten Sektor gewinnt ein effizientes Projektmanagement in Nonprofit-Organisationen im Zusammenspiel mit Unternehmen oder dem öffentlichen Sektor zunehmend an Bedeutung. Aussichtsreiche Arten- und Naturschutzprojekte sind eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung der in unmittelbarer Nachbarschaft lebenden Bevölkerung verbunden.

Das Seminar Projektplanung und -management richtet sich an Menschen, die sowohl haupt- als auch ehrenamtlich mit Projekten des Natur- und Artenschutzes in Deutschland wie auch in Entwicklungsländern bereits Berührung haben oder haben werden.

Entlang realer Projektbeispiele aus der Entwicklungszusammenarbeit und dem Natur- und Artenschutz werden sich die Teilnehmer im Team die Wesensmerkmale eines Projektes erarbeiten, die Grundlagen eines erfolgreichen Projektmanagements erschließen, Projekttypen sowie eine Auswahl einzelner Planungsmethoden kennen lernen. Anhand der Methoden Netzplantechnik und ZOPP wird auf Planungstechniken eingegangen. Abschließend entwickeln die Teilnehmer einen Projektplan und durchlaufen dabei die Prozesse der Zielfindung, Beteiligtenanalyse, Aktivitäten- und Ressourcenplanung sowie des Monitorings und der Projektevaluierung.

 

Das Seminar findet am 15.01. und 16.01.2008 in der Natur- und Umweltschutz-akademie NRW in Recklinghausen statt.

Seminarleitung: Johannes Peschke und Birgit Benzing

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Onlineanmeldung finden Sie auf der Website www.archeprojekt.de. Unter der Telefonnummer 02361/21358

oder der Email-Adresse kerstin.wittmann@aspe-institut.de können Sie ebenfalls weitere Informationen erfragen.

 

____________________________________________

2.

Deutsch-Französisches Symposium über Klimawandel, Bioenergie und Biodiversität / Symposium Franco-Allemand ‘Changement climatique, bioénergie et biodiversité’

am 31.01.2008, Universität Hohenheim, Schloss, Aula ab 9 Uhr

Programm und online-Anmeldung: www.lsc.uni-hohenheim.de

 

Die Entwicklung von Strategien zur Vermeidung dramatischer Klimaänderungen und zur Anpassung an den globalen Klimawandel, die Aufrechterhaltung der biologischen Vielfalt, der Schutz und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, die Ernährungssicherung für eine wachsende Weltbevölkerung und die Erforschung regenerativer Energiequellen stellen globale Herausforderungen an Wissenschaft, Politik und Gesellschaft dar. Die Bewältigung dieser Probleme ist aber nur in internationaler Kooperation möglich. Im europäischen Kontext fällt hierbei der deutsch-französischen Zusammenarbeit eine herausragende Rolle zu. Das Life Science Center der Universität Hohenheim, das Agrarforschungszentrum CIRAD und die Universität Montpellier 2 laden daher zu einem gemeinsamen Symposium ein, um globale Probleme aus wissenschaftlicher Sicht zu beleuchten und Lösungsansätze zu diskutieren.

Le développement de stratégies pour éviter les conséquences dramatiques du changement climatique et s’y adapter, le maintien de la diversité biologique, la protection et l’utilisation durable des ressources naturelles, la sécuritéalimentaire pour un nombre croissant de populations dans le monde et la recherche de sources d’énergies renouvelables mettent la science, la politique et la sociétéface àdes défis majeurs. Cependant la maîtrise de ces questions n’est envisageable que par le moyen de la coopération internationale. Dans le contexte européen, la coopération franco-allemande y joue précisément un rôle tout à fait décisif. C’est pourquoi le Life Science Center de l’Université de Hohenheim, CIRAD et l’Université Montpellier 2 vous invitent à un Symposium franco-allemand, afin de mettre en lumière les problèmes globaux dans une perspective scientifique et de discuter des premières mesures possibles pour les résoudre.



Contact

Günther Manske

Dr. Günther Manske

Phone.:
+49-228-73-6187