"Bioökonomie: Nachhaltig leben und wirtschaften", Joachim von Braun


September 28, 2016.  

Vorlesung zu "Bioökonomie: Nachhaltig leben und wirtschaften", Joachim von Braun, 12. Mai 2016

Der Vortrag wurde im Rahmen des Marsilius-Reihe der Universiät Heidelberg gehalten. Einen Mitschnitt der Veranstaltung können Sie sich hier ansehen.

 

Zur Vorlesung:

​​​Mit Bioökonomie ist der gesamte Querschnittsbereich der Wirtschaft gemeint, der biobasierte Materialien und Produkte entwickelt, produziert, verarbeitet und verwendet. Auch Konsumverhalten gehört dazu. Bioökonomie rückt ins Zentrum der Strategien nachhaltigen Wirtschaftens. Joachim von Braun stellt das noch neue Konzept einer bio-basierten Wirtschaft vor. In Deutschland und über 40 anderen Ländern wurden in der jüngsten Vergangenheit bioökonomische Strategien entwickelt und befinden sich in der Umsetzung. In der Vorlesung werden die Triebkräfte dieser Entwicklungen und die Auswirkungen auf Nachhaltigkeit und Ernährungssicherheit untersucht. Die Zukunft der Menschheit wird von sicherem Zugang zu gesunder Nahrung abhängen; sie setzt nachhaltige Nutzung von Energie, Wasser und Rohstoffen voraus, die aus erneuerbaren Quellen kommen müssen. Dazu leistet die Bioökonomie wichtige Beiträge. Mit der Bioökonomie kann es aber auch vermehrten Wettbewerb um Biomasse geben. Den Risiken der Bioökonomie muss mit erhöhten Investitionen in Forschung und Technologie begegnet werden sowie der Entwicklung von Märkten, die auch die Länder mit niedrigem Einkommen einbezieht.